Dachverband der

Luftsportvereine in Schleswig-Holstein

Mitglied im Deutschen Aero-Club

und im Landessportverband Schleswig-Holstein

ARD-Drama „Küstenpiloten"

Die fünf Hauptdarsteller des Films (v. l.): Hannes Wegener als Sohn Sönke Hansen, Sabine Vitua als Mutter Britta, Nadine Boske als Tochter Svantje, Susanne Schäfer als Mitarbeiterin und Jan Gregor Kremp als Vater Hauke. (Foto: Ingo von Oven)

 

Drei Monate lang, von Ende August bis Ende Oktober, fanden im vergangenen Jahr an der Westküste Schleswig-Holsteins –
weitgehend unbeachtet von der Öffentlichkeit – Dreharbeiten für einen Fernsehfilm statt. Gedreht wurde in den Dünen von St. Peter-
Ording, auf dem Flugplatz in Büsum, auf Helgoland sowie im gesamten Bereich des Wattenmeers vor der nordfriesischen und
Dithmarscher Küste. Im Rahmen einer neuen mehrteiligen sogenannten ARD-Degeto-Reihe entstanden zwei 90-minütige Filme mit dem Titel „Die Küstenpiloten“ . Sendetermin für den ersten Teil mit dem Untertitel „Kleine Schwester, großer Bruder“, war Freitag, 6. November. Der zweite Teil „Mütter und Töchter“ wird am Freitag, 13. November, 20.15 Uhr im ersten Programm gezeigt.

Der Film ist die warmherzige Geschichte einer Familie, die in Norddeutschland einen kleinen Flugplatz betreibt und sowohl
emotional als auch geschäftlich in Turbulenzen gerät. Die Produzentin, Gabriele Jung, hat Wert darauf gelegt, typische
Landschaften der Nordsee in vielen traumhaften Landschafts- und einmaligen Luftaufnahmen als Kulisse mit einfließen zu lassen. In
den Hauptrollen spielen die aus dem TV bekannten Schauspieler Jan-Gregor Kremp als Familienvater Hansen, Nadine Boske als
Tochter Swantje, Hannes Wegener als Sohn, Sabine Vitua als Mutter sowie Susanne Schäfer als Mitarbeiterin des Flugplatzes.
Als zentralen Ort für diese Fliegergeschichte wählten die Verantwortlichen den Flugplatz in Büsum aus. Der gesamte Platz mit
allen Räumlichkeiten inclusive Tower, Bistro sowie Start- und Landebahnen wurden vom Flugsportclub Heide-Büsum für die
Herstellung der Filme zur Verfügung gestellt und entsprechend umgestaltet. Auch einige der vereinseigenen und privaten Flugzeuge
sowie mehrere Mitglieder des Vereins standen ständig für die Aufnahmen zur Verfügung. Probleme für die 45 Mitarbeiter entstanden bei den Dreharbeiten zeitweise durch widrige Wetterverhältnisse wie Sturm, Regen und Hagel, die die Frisuren, das Makeup sowie die Kleidung durcheinander brachten.

Nicht nur Menschen, für die „Fliegen ihr Leben ist“, werden sich bei diesen Filmen mit Nordsee-Traumkulisse, insbesondere in Corona-Zeiten, entspannen können.

Ingo von Oven

Zum Inhalt nach Angaben der Filmproduktion: „Es ist die Geschichte der Svantje Hansen (Schauspielerin Nadine Boske) und ihrer Familie. Sie ist Flugzeugmechanikerin auf dem Flugplatz ihres Vaters Hauke (Jan-Gregor Kemp) in Büsum. Seit einer gefährlichen Bruchlandung leidet sie jedoch unter Flugangst, ein existentielles Problem für den Familienbetrieb, denn der 57-jährige Hauke hat Grauen Star und sollte längst keine Passagier- und Postflüge mehr übernehmen. Der Flugplatz ist Svantjes Leben, und sie ist sich sicher, dass sie den Betrieb ihres Vaters übernehmen wird. Doch dann kommt unverhofft der umtriebige Bruder Sönke (Hannes Wegener) aus dem Ausland zurück und will sich ins gemachte Nest setzen.

Der Vater Hauke sieht in seinem charismatischen Sohn den legitimen Nachfolger für die Leitung des Flugplatzes, doch so leicht lässt sich die selbstbewusste Svantje nicht aus dem Rennen nehmen. Während Vater Hauke, Tochter Svantje und der in ihren Augen unzuverlässige Sönke um die Zukunft des familieneigenen Flugplatzes ringen, taucht unvermittelt Mutter Britta (Sabine Vitua) an der
Küste auf. Vor 20 Jahren hatte sie die Familie für einen anderen Mann verlassen. Die 35-jährige Svantje kann ihr nicht verzeihen, erlebt aber gleichzeitig am eigenen Leib, wie schwer man es als Mutter haben kann. Denn Tochter Jule (Marta Laubinger) steckt mitten in der Pubertät und rebelliert gegen die alleinerziehende Svantje."

 

Zurück